New York - Karibik - Reiseclub-Pfalz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

New York - Karibik

Reiseberichte

2011 - New York & Karibik Tour / 28.10. - 11.11.2011                                                      Reisebeschreibung     Galerie

Am Freitag den 28.10.2011 trifft sich unsere Reisegruppe in Bad Dürkheim auf dem Parkplatz beim Aldi vor dem Reisebüro einfachbuchen.de. Einige Mitfahrer kennen wir bereits von der AIDA Tour 2010. Gemeinsam beginnen wir unsere Reise zum Frankfurter Flughafen.

Dort angekommen treffen wir schnell unsere restlichen Mitreisenden, welche selbst nach Frankfurt angereist sind.

Nach dem gemeinsamen Check-in und den Passkontrollen startet auch schon unser Direktflug mit Delta Airlines nach New York. 7 Stunden später betreten wir amerikanischen Boden. Für die meisten ist es das erste Mal Amerika, aber alles kein Problem wir sind ja in der Gruppe unterwegs. Die Einreiseformalitäten mit den gefürchteten Fragen der Grenzbeamten sind überraschend schnell erledigt. Nach kurzer Sucherei am Riesenflughafen JFK finden wir unseren Busfahrer, welcher uns zügig zu unserem Hotel nach Manhattan fährt. Die Fahrt vom Flughafen in die City ist schon ein Erlebnis. Die Häuser werden von Minute zu Minute immer höher, der Verkehr ist der Wahnsinn und diese vielen Lichter.    

Nach der Ankunft am Hotel, Best Western President Timesquare, brauchen einige erstmal eine Pause. Ohnehin haben wir bis zum Abendessen noch ein paar Stunden Zeit. Einige machen ein Nickerchen andere werfen sich ins pralle Leben.

Zum Abendessen im Hurley´s, gleich neben dem Hotel, trifft sich die Gruppe wieder, einige haben schon viel entdeckt und erzählen. Andere sind von den Reisestrapazen erschöpft und brauchen ein bisschen Ruhe. Nach dem leckeren 3-Gang Menü sind alle gerädert. Aber wir haben an diesem Freitag Abend noch ein Highlight.

Nach einem kurzen Spaziergang über den Broadway und die 6th Avenue erreichen wir das Rockefeller Center. Dort geht es in den 77. Stock in das Oberservatory Deck. Mittlerweile ist es 22 Uhr und New York ist ein Traum. Wir haben klare Sicht und der nächtliche 360Grad Ausblick auf die Skyline und den Centralpark ist einfach nur toll!
Es werden tolle Fotos gemacht und viele Erinnerungen bleiben in unseren Köpfen.

Erschöft fallen die meisten nach diesem anstrengen Tag ins Bett, aber einige haben noch Energie und tauchen in das nicht endenwollende Nachtleben ein.

Am nächsten Morgen gibt es etwas Freizeit, bevor wir unser Hotel gegen 11 Uhr mit gepackten Koffern verlassen. Unser Bus mit Guide steht bereit für unsere Stadtrundfahrt. Paul, unser Guide holländischer Herkunft, weiss wirklich viel über die Schönen und Reichen zu erzählen. Vorbei an den vielen Luxusunterkünften, Hotels, Shoppingmalls
umrunden wir den Central Park. Vorbei am Nationalmuseum und am MOMA fahren wir Richtung Süden durch die Häuserschluchten. Mittlerweile hat es angefangen zu schneien! Am 29.10. Schneesturm in New York! Wir waren dabei. Die Stimmung im Bus ist gut.

Aber jetzt wird es ernst. Unser Bus stoppt vor der kleinen St.Paul´s Kirche, gegenüber von Ground Zero. Die Kirche war während der Rettungsarbeiten ein Anlaufpunkt für alle Helfer, Suchenden und Gedenkenden. Heute ist die Kirche ein Ort der Erinnerung, eine Gedenkstätte und eine Anlaufstelle für die Trauernden.

Wir umrunden Ground Zero mit dem Bus und steigen am Wintergarden aus. Von dort haben wir trotz Schneesturm einen guten Blick über das riesige Areal, welches momentan eine gigantische Baustelle ist. Unter und über der Erde wird gehämmert, gebaggert, betoniert usw. Wir sehen den neuen Freedom-Tower in die Höhe wachsen.

Mittlerweile ist es schon 15 Uhr. Unser Bus fährt uns zum Manhattan Terminal, dem Kreuzfahrthafen New York´s. Unsere MSC Poesia liegt wartend am Pier. Ein schönes Schiff, beeindruckend in den Ausmaßen. Mit 15 Decks, knapp 300m lang und über 30m breit. Die danebenliegene AIDA wirkt etwas schmächtig aber auch wunderschön. Aber die AIDA fährt Richtung Norden. Wir wollen doch in den warmen Süden!

Erst nach Mitternacht verlassen wir New York. Durch den Hudson fahren wir vorbei an Ellis Island und an der Freiheitsstatue. Beeindruckend und erlebnisreich auch dieser unser zweiter Reisetag.

Kurs Süd heisst es die nächsten beiden Tage. Auf See erkunden wir das Schiff, genießen das gute Essen und lassen die ersten Reisetage Revue passieren. Nächster Hafen Fort Lauderdale - Florida!

Heute erreichen wir Fort Lauderdale. An Schnee ist mittlerweile nicht mehr zu denken. Sonnenschein und über 25 Grad erwarten uns. Wir haben uns für einen Ausflug in die Everglades entschieden. Unser Bus bringt uns, über den nur geradeaus verlaufenden Highway, aus der Stadt und schon sind wir in diesem riesigen Sumpfgebiet. Wir halten an einer Farm. Dort besteigen wir eines dieser Propellerboote, welche wir bisher nur aus dem Fernseher kannten. Die mit V8 Motoren angetriebenen Ungetüme sind wirklich schnell und laut! Ohrenschützer sind Pflicht und werden vom Personal verteilt. Dann stoppt der Guide den Motor und wir gleiten lautlos ins Schilfgras. Und da war er - ein ca. 4m Aligator direkt neben dem Boot nur wenige Zentimeter entfernt. Wow!

Andere Leute aus der Gruppe haben sich für Shopping in Miami oder Fort Lauderdale entschieden. Beim Abendessen werden die Erlebnisse des Tages ausgetauscht.

Weiter Richtung Süden. An der Küste Kubas vorbei, durch die Karibik, Richtung Kolumbien. Mittlerweile ist das Wetter wirklich schwül. 36 Grad und die hohe Luftfeuchtkeit bringt uns ins schwitzen. Auf dem Wasser ist es aber angenehm. Erst als wir in Cartagena vom Bord gehen, trifft uns der Schlag. Heute haben wir einen Ausflug gemeinsam in der Gruppe. Toll, mal alle zusammen zu sehen. Erster Stopp ist die riesige spanische Festung, Castillo San Felipe, aus dem 16. Jahrhundert. Danach geht es in die Altstadt. Bei unserem Rundgang durch das historische Zentrum erklärt uns der Guide die spanisch geprägte Geschichte, erzählt über das Leben und die Probleme Kolumbiens. Die Altstadt ist wirklich sehenswert. Teilweise sehr marode, aber meistens top hergerichtete Häuser. Vom Straßenhändler über tolle Kirchen bis zu Designer Shop ist alles zu finden.
Eine wirklich bunte Mischung.

Neuer Tag - neues Land. So ist das nunmal auf einer Kreuzfahrt. Man muß keine Koffer packen, kommt aber trotzdem in ein anderes Land.

Heute - Panama! Wir legen im Karibikhafen Puerto Colon an. Colon hat an sich nicht viel zu bieten. Nur das hier die ganzen Frachtschiffe vor Anker liegen und auf Durchfahrt durch den Kanal warten. Unser heutiger Ausflug führt uns nach Panama City. Hier, wo Amerika am schmalsten ist, kommen wir innerhalb einer Stunde von der Karibik an die Pazifikküste. Panama City erinnert mehr an eine amerikansiche Großstadt. Wolkenkratzer, Banken, Casino´s bestimmen den modernen Teil der Stadt. Wirklich sehenswert ist aber die Altstadt, als eine der ersten Siedlungen der Eroberer an der Pazifik Küste.  Auf dem Rückweg zum Schiff sollen wir noch einen Stop an den Gatunschleusen machen, was aber aufgrund schlechter Organisation von MSC nicht zustande kommt. Unser Busfahrer macht aber noch einen Extra Stop an einer anderen Stelle am Kanal für uns. Und wir können einen Eindruck von diesem Bauwerk erhalten.

Costa Rica - Reiche Küste. Wir wissen nicht genau, was uns hier erwartet. Aber wir werden positiv überrascht. Unser Ausflug führt uns in den Dschungel. Nur wenige Kilometer geht es mit dem Bus von der Küste weg in den Urwald zu einer Dschungelstation. Hier heißt es umsteigen auf einen Traktor, welcher mit uns durch den unwegbaren Dschungel
fährt. Wir haben mehr gesehen als erhofft. Kleine giftige Frösche in grün und rot, Brüllaffen direkt über uns in den Baumkronen, Spinnen in allen Formen und Farben und ein Faultier. Die Stimmung in der Gruppe ist mal wieder toll, bei diesen tollen Erlebnissen. Costa Rica hat uns gefangen, wir kommen wieder.

Mexico bzw. die vorgelagerte Insel Cozumel ist unser nächstes Ziel. Da auf der Insel nicht so viel zu entdecken ist, außer Strand, haben wir uns für den Ausflug zu den Mayaruinen nach Tulum entschieden, wie auch die meisten anderen unserer Gruppe. Nach einer kurzen Bootsfahrt von Cozumel nach Playa del Carmen geht es weiter mit dem Bus nach Tulum. Der mexikanische Tourguide, welcher uns über das große Areal führt, erklärt uns viel über Kultur der Mayas, ihr Leben und ihr Verschwinden. Die gut erhaltenen Gebäude und Tempel direkt am türkisblauen Meer sind ein tolles Fotomotiv. Der schöne kleine Strand hat einige Leute aus unserer Gruppe zum Baden animiert. Obwohl in Tulum viele Touristen unterwegs sind, hat es uns gut gefallen. Natürlich ganz anders als Costa Rica.

Und schon neigt sich unsere Reise dem Ende entgegen. Nach dem Ablegen in Cozumel geniessen wir den letzten Seetag, bevor wir in Fort Lauderdale von Bord gehen.
Nach unserem Heimflug nach Frankfurt, setzt uns der Bus wieder in Bad Dürkheim ab. Eine tolle und erlebnissreiche Reise geht zu Ende. Aber wir sehen uns bestimmt beim Nachtreffen oder bei der nächsten Reise wieder.

Abschließend noch etwas zu unserem Schiff, der MSC Poesia. Unsere Kabinen waren wirklich gut. Kabinen mit Balkon sind auf jeden Fall zu empfehlen. Sauberkeit und Freundlichkeit sind top. Das Essen in den a-la carte Restaurants ist gehoben. Im Büffetrestarant ist es durchschnittlich, aber die Auswahl ist auch hier gut. Toll waren die beiden Nachtbüffets zu den Galaabenden (Neapolitanisches Büffet und Süßspeisen) während unserer Reise. An den Seetagen ist das Deck natürlich voll belegt. Es gibt aber wesentlich mehr Fläche & Liegen, als bei AIDA Schiffen. An Deck gibt es einen Actionbereich mit Musik, Poolspielen usw. und einen Bereich,wo man in Ruhe gelassen wird. Vom Fitnessbereich, mit großer Geräteauswahl, hat man einen tollen Blick nach vorne. Abendunterhaltung gibt es jede Menge. Abends 2 Vorstellungen im Theater, Livemusik in mindestens 4 Bar´s, Casino mit Roulette, Poker, Black Jack, Kino an Deck und Mitmachshows in der Zebrabar.

Wir haben aber nicht viel Unterhaltung gebraucht, weil Teile der Gruppe abends immer irgendwo zwanglos zusammen gesessen haben. Da fast nur Leute aus der Umgebung (Pfalz) mitgereist sind, ist für Gemütlichkeit und immer etwas zu trinken gesorgt. Langeweile kommt nicht auf. Wir werden sicher wieder an einer Gruppenreise von einfachbuchen.de teilnehmen.

Kompliment an unsere Reiseleiter Jose & Christian

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü